Google Updates & Google Penalties

Was tun wenn die eigene Seite plötzlich nicht mehr gefunden wird?

Die sich ständig verändernden Algorithmen von Google sind ein entscheidender Faktor für die Bewertung und für das Ranking einer Seite im Internet. Dabei gibt es kleine Updates, deren Auswirkungen man kaum spürt und die großen Veränderungen, die sogar von Google angekündigt werden und ganze SEO-Strategien über den Haufen werfen.

Gute Beispiele für diese großen Veränderungen sind Pinguin und Panda, zwei der größten Veränderungen in der Bewertung durch Google in den letzten Jahren. Nicht selten haben diese Updates dafür gesorgt, dass sich die Suchergebnisseiten teilweise komplett verändert haben.

Was passiert bei Algorithmus-Updates?

Bei den verschiedenen Veränderungen, die die besonders großen Algorithmus-Updates mit sich gebracht haben, kann es schon einmal passieren, dass man mit der eigenen Webseite einen deutlichen Absturz in den Rankings bemerkt.

Besonders dann, wenn man sich nicht rechtzeitig auf die verschiedenen neuen Bestimmungen eingestellt hat, sind die Probleme schnell zu bemerken: Durch Pinguin und Panda haben sich viele Aspekte der Arbeit mit den Suchmaschinen verändert.

Konnte man in früheren Jahren selbst mit einer durchoptimierten Seite noch in den Rankings punkten, sind es heute die Inhalte, das Benutzerverhalten, die soziale Verlinkung und die Struktur der Seite die darüber entscheiden, wo die eigene Seite zu finden ist.

Eine zu stark optimierte Seite, die nur für die Bots von Google aufgewertet wurde, dem menschlichen Besucher aber keinen Mehrwert bietet, hat sogar deutliche Nachteile und wurde nicht selten aus den Rankings verdrängt.

Teilweise wurden auch komplette Penaltys gegen etablierte Webseiten ausgesprochen, weil sie mit einem Mal gegen die neuen Bestimmungen verstoßen haben. Die Folgen waren klar:
Plötzlich hatte man keine gute Position mehr, sondern war im schlimmsten Fall ganz aus dem Suchindex verschwunden.

Das Ziel muss es also sein, dass die Bemühungen aus dem Bereich SEO nicht mit einem Mal dahin sind, sondern dass man eine Möglichkeit findet, auf die verschiedenen Updates von Google auf die richtige Weise zu reagieren.

Die entsprechenden Fixes sorgen dafür, dass man mit einem Mal auch für die neusten Updates richtig und gut gerüstet ist und somit eine gewisse Sicherheit im Umgang mit den Ergebnissen und Rankings besitzt.

Allerdings handelt es sich um eine komplexe Arbeit, denn besonders nach einem frischen Update von Google ist nicht immer sicher, was eigentlich die genauen Parameter für die bessere oder schlechtere Position in den SERPs sind. Hier sollte man sich nur auf die Arbeit der Experten aus dem Bereich Suchmaschinenoptimierung verlassen, damit es am Ende keine Probleme gibt.

Google Updates und Google Penalties

Was verändert sich durch Google Updates - wie zum Beispiel Pinguin?

Der Pinguin Penalty - zusammen mit dem Panda Penalty - ist wohl einer der am meisten verbreiteten Penalties der letzten Jahre. Er hat die komplette SEO Branche und das Vorgehen der einzelnen Suchmaschinenoptimierer und Agenturen dermaßen verändert, dass man in den meisten Bereichen SEO Vor-Pinguin nicht mit SEO Nach-Pinguin vergleichen kann.

In der heutigen Zeit geht es vor allem um die Inhalte, die Benutzermetriken (Click-Through-Rate, Zeit auf der Seite, angesehene Seiten, Bounce Rates usw.), der Aufbau der Webseite in Sachen Struktur und nicht mehr nur um die reine Optimierung mit Links und anderen Methoden, mit denen auch vollkommen inhaltlose Seiten in den Rankings weit nach oben gekommen sind.

Es geht darum, dass die menschlichen Besucher einen positiven Nutzen aus den ersten Seiten der Suchergebnisse ziehen, denn nur dadurch kann Google seine Vormachtstellung behaupten. Die Kontrolle der Inhalte ist also entscheidend, wenn man sich auf die Suche nach einer Methode begibt, mit der man in den Rankings weiter oben angesiedelt werden möchte.

Daher ist es auch so wichtig, dass man sich hier einen Partner sucht, mit dem man langfristig zu einer Verbesserung der eigenen Platzierungen kommt und mit dem man sich sicher sein kann, dass auch die neusten Updates und Penalties von Google nicht mehr zu einem Problem für die eigene Position in den Suchergebnissen werden.

Bei den verschiedenen Fixes ist es zudem wichtig, dass man einen Partner hat, der genau über die verschiedenen Inhalte Bescheid weiß und genau sehen kann, welche der verschiedenen Parameter wichtig für die eigene Position sind. Besonders nach dem Update von Pinguin mussten einige Dinge auf entsprechenden Seiten verändert werden, um wieder besser platziert zu werden.

Eine Verbesserung der Inhalte und das Beantworten der Suchanfrage des Suchenden ist das A und O und führt zu einer stetigen Steigerung der eigenen Position in den Suchmaschinen. Dabei kann eine Agentur die sich mit sämtlichen Google Updates und Google Penalties auskennt helfen und Sie bei Ihrer Arbeit unterstützen.

Muss sich die Agentur mit Google Penalties und Updates auskennen?

Die Antwort ist klar: Ja das muss sie. Mit einer kompetenten Agentur an Ihrer Seite, werden die verschiedenen Updates von Google und den anderen Suchmaschinen zu einer einfachen Angelegenheit.

Es gibt nicht nur einen Fix für die Updates, die in regelmäßigen Abständen von Google kommen. In der Regel spielen viele Faktoren gemeinsam eine Rolle bei der Auswertung und Bewertung ihrer Webseite durch Google.

Darum ist es ja so wichtig, dass die Agentur oder der SEO konstant testet und sich in allen Bereichen rund um das Thema Suchmaschinenoptimierung informiert und weiterbildet. Denn nur mit einem verlässlichen Partner können Sie an die profitablen Positionen in den Suchergebnissen für Ihre Begriffe kommen.

Keine Ahnung von Google Updates oder Penalties?

Wir helfen Ihnen dabei auf dem aktuellsten Stand zu bleiben.
Dann klicken Sie hier
Sie befinden sich hier: Google Updates & Google Penalties

©2018 RED RAM MEDIA - Online Marketing und SEO Agentur - Impressum - Datenschutz